Keltische Triskele - Symbol für Geburt, Leben und Tod - Symbol für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - Rückführungen

Wer War Ich Früher ?        Rückführung in frühere Leben
 
WWIF - Spirituelle Rückführungsbegleitung nach der nicht-hypnotischen Time-Lapping-Methode von Bryan Jameison
Weiterentwickelt und zertifiziert von Dr. Jan Erik Sigdell - Clearingsarbeit - Transkommunikation

Jürgen Caspari   _
Schulstraße 6a   _
35789 Weilmünster-Langenbach   _
phone (06472) 911018   _

 

 

 
Startseite Regressionsbegleitung
Startseite
Reinkarnation
Reinkarnation Karma
Indizien für Reinkarnation und Karma
Indizien / Beweise
Indizien für Reinkarnation und Karma
Kritiken Anderer

Rückführungen
Rückführungen
Nutzen und Wirksamkeit
Nutzen
Über mich als Rückführungsbegleiter
Über mich

Empfehlenswerte Literatur über Rückführungen und Reinkarnation
Literatur
Links zu empfehlenswerten Seiten
Links




Impressum
Impressum
Kontakt und Anfrageformular für Regressionen
Datenschutz

In Zusammenarbeit mit ARE
AG Reinkarnationsforschung
Indizien- und Feldforschung
 

 

 
Dieter Hassler
Reinkarnationsforschung in Deutschland


In Deutschland betreibt seit einigen Jahren Dieter Hassler eine umfangreiche Indizienforschung zum Thema Reinkarnation. Herr Hassler geht an die Thematik kenntnisreich und kritisch heran, war mit Ian Stevenson befreundet, steht in engem Kontakt mit einigen Universitäten und betreibt diese ausführlichen Studien mit einer neutralen, politisch und religiös unbeeinflussten Sichtweise. Er kennt so ziemlich alle durchgeführten ernsthaften Studien und hat nun eine Zusammenfassung von Indizienbelegen in Buchform herausgebracht. Mit diesem aktuellen und umfassenden Werk sollten auch die letzten Zweifel ausgeräumt sein !!!

Dieses Buch sollten Sie haben:

Empfohlenes Buch bei Amazon bestellen"Indizienbeweise für ein Leben nach dem Tod und die Wiedergeburt"

472 Seiten - EUR 26,90    Bestellen

Spontane „Erinnerungen“ kleiner Kinder an ihre angeblichen „früheren Leben“ liefern die relativ überzeugendsten empirischen Hinweise darauf, dass wir Menschen in unserer Individualität den Tod überdauern und in einem neuen Körper wiedergeboren werden. In diesem Buch geht es nicht um Glaubensinhalte oder Esoterik, sondern um Erfahrungsberichte, die in 11 ausführlich dokumentierten Fällen (darunter 2 deutsche) und 267 Kurzbeispielen anschaulich werden lassen, was wir von außergewöhnlichen Kindern lernen können. Prof. Ian Stevenson, vier weitere Professoren und andere Forscher haben das Fallmaterial, das diesem Buch zugrunde liegt, in knapp einem halben Jahrhundert in aller Welt gesucht, geprüft, zusammengetragen und zumeist in den USA veröffentlicht. Das vorliegende Buch erspart Ihnen für einen profunden Einstieg ins Thema die Mühe, das in Deutschland nicht leicht zugängliche Material zusammensuchen und in Englisch lesen zu müssen. Viele Aspekte und alle bisherigen Erkenntnisse finden Sie hier angesprochen und zusammengefasst. Auch zwei neue Fälle aus Deutschland finden Sie hier beschrieben. Die wichtigsten „Wunder“, welche die Kinder unaufgefordert vorführen, bestehen in stimmigen - Aussagen zu Namen, Orten, Objekten etc. der früheren Person, - Wiedererkennungen von Verwandten, Freunden, Orten und Gegenständen der früheren Person,Emotionen und Charakterzügen, die denen der früheren Person entsprechen, - Muttermalen und angeborenen Missbildungen, die nachweislich meist Todeswunden der - Fähigkeiten und Fertigkeiten, einschließlich der Sprache und - Erinnerungen an die Zeit im Jenseits. Zusätzlich geht es um Träume - meist der Mutter, die darin der Seele ihres ungeborenen Kindes begegnet und um Gelüste in der Schwangerschaft, die mit der früheren Person und dem Ungeborenen zu tun haben. Natürlich werden diese Wunder nicht unkritisch hingenommen, sondern alle denkbaren Einwendungen durchgegangen und bewertet. Dazu gehören u. a. die Evolutionstheorie, die Gehirnforschung, die moderne Physik, die Glaubwürdigkeit des Fallmaterials und viele (19) Alternativerklärungen, welche die Reinkarnationshypothese vermeiden. Man braucht keine Vorkenntnisse und muss kein Wissenschaftler sein, um das Buch verstehen zu können. Dennoch wirkt es wegen der Fußnoten und Querverweise „wissenschaftlich“ und weil alle Aussagen mit Quellen belegt werden. Ein Abschnitt mit 37 Standardfragen (FAQs), eine feine Gliederung und ein ausführlicher Schlagwortkatalog erleichtern das Lesen. Der Autor - ist Diplomingenieur der Nachrichtentechnik. Er war hauptsächlich in der Industrieforschung für medizinische Technik tätig und hat lange daran gezweifelt, dass es Reinkarnation gibt. - Erst nach der Frühpensionierung hat er sich mehr als 10 Jahre mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt und - letztlich anerkennen müssen, dass man die Reinkarnationshypothese ernst nehmen kann und muss.


Kernfrage der Thematik:
Reinkarnation: Selbstbetrug oder Realität?

Antwort:
Die Überraschung nach ausgiebigem Literaturstudium:

  • Es gibt einen Zugang zum Thema jenseits von Glaube oder Esoterik.
     
  • Seit 125 Jahren gibt es eine Forschung, die sich um eine objektive Darstellung bis heute unverstandener Phänomene bemüht.
     
    • Folgende Merkmale der Forschung sind bereits erfüllt:
       
      • Der größte Teil der Ergebnisse stammt von Universitäten.
      • Material und Methoden sind offengelegt.
      • Es gibt eine wissenschaftliche Diskussion in Fachpublikationen.
      • Replikationen (Versuchswiederholungen) mit vergleichbaren Ergebnissen sind bereits von vier Universitätsinstituten bekannt.
      • Die Menge der Daten/Fälle ist inzwischen so groß, daß das Phänomen als gesichert gelten kann.
      • Die Sorgfalt in der Untersuchungstechnik wird auch von den meisten Kritikern anerkannt. Streitpunkt ist die Interpretation der Daten.
      • Die Arbeit ist unabhängig von Kirchen bzw. Religionen.
      • Keine kommerziellen Interessen.
         
    • Folgende Phänomene werden untersucht:
       
      • Induzierte Erinnerungen durch z. T. hypnotische Rückführungen oder Meditation
      • Nah-Todeserfahrungen
      • Kontakte mit Verstorbenen einschließlich Erscheinungen
      • Träume
      • mediale Durchgaben (Readings)
      • Déjà-vu-Erlebnisse (schon gesehen, obwohl nie da gewesen).
      • außerkörperliche Erfahrungen (AKE) oder OBEs (engl. Out of Body Experience)
      • Stimmen hören
      • Besessenheit (nicht dämonisch)
         
  • Die vergangenen 40 Jahre Feldforschung haben zum Thema "Reinkarnation" entscheidend Neues beigesteuert: Hunderte von gut dokumentierten und von Wissenschaftlern recherchierte Fälle liegen vor, die starke Indizienbelege - wenn auch keine Beweise - für die These von der Wiedergeburt abgeben.
     
    • Worum geht es dabei?
       
      • Indizienbelege:

        Die am besten belegten und stärksten Hinweise stammen von spontanen Aussagen von Kindern zwischen ca. 2 und 6 Jahren. Ein kleiner Prozentsatz an Kindern in allen Kulturkreisen der Erde gibt an, sich an Fakten oder Ereignisse aus einem früheren Leben zu erinnern (z. B. 2,2‰ in Nordindien). Es bleibt aber nicht nur bei Erinnerungen.

        Viele Fälle konnten "gelöst" werden. Die Angaben der Kinder sind durch Namensnennungen von Personen und Orten z. T. so präzise, daß die Familien bzw. Wohnsitze der verstorbenen, früheren Person gefunden werden konnten. Damit sind Nachprüfungen möglich. Die Kinder erkennen Personen, Orte und Gegenstände eines angeblich früheren Lebens wieder. Auch weitergehende Persönlichkeitsmerkmale, wie Phobien, Fertigkeiten, Gewohnheiten, Vorlieben, Körpersprache, Emotionen, Tonfall, Wortwahl, Handschrift, uam. bis hin zu Geburtsmalen und angeborenen körperlichen Mißbildungen korrespondieren mit den Eigenheiten der angeblich früheren Person.

        Phobien, Geburtsmale und angeborene Mißbildungen werden von den Kindern häufig mit der Art des Todes der früheren Person in Verbindung gebracht. Dies läßt sich in mindestens 25 Fällen bis zu den klinischen Obduktionsberichten verfolgen und als zutreffend bestätigen.
         
  • Die Ergebnisse legen die Erwartung nah, daß die Fortführung dieser Forschung zu einem erweiterten Verständnis für das Wesen des Menschseins führen kann und damit das (notwendige) Gegenstück zu den rasanten Entwicklungen unserer Tage (Technik, Wissenschaft, Globalisierung) bilden könnte.
     
  • Die o.g. Forschungsergebnisse passen nicht in das gängige Weltbild und sind daher in Europa weithin unbekannt und werden von den etablierten Wissenschaften (zu Unrecht) nicht ernst genommen.


Empfehlenswerte, lesenswerte und weiterführende Informationen hierzu:

www.reinkarnationsforschung.de   (Reinkarnationsforschung - HP - Dieter Hassler)
www.nordbayern.de/region/erlangen/auf-spurensuche-nach-hoheren-wahrheiten-1.1718580 (Forschung)

www.grenzenlos.net/archiv_new/arc_spiri_reinkarnation.htm (wissenschaftliche Studie Dr. Wiesendanger)
www.gral.de/index.php?page=2183 (Prof. Dr. Dieter Malchow zur Reinkarnation)
www.psychophysik.com/html/re055-wie1.html   (Tod und Wiedergeburt - Fakten)
www.reinkarnationglaubenoderwissen.de/downloads/reinkarnation-glaube-oder-wissen.pdf (Forschung)
www.psychophysik.com/html/re050-nahtodesforschung-s1.html   (Nahtodesforschung)
www.vtf.de/ (Verein für Transkommunikationsforschung e.V.)
www.rodiehr.de (Umfassende Webseite zum Thema ITK, Jenseits, PSI-Effekte u.v.m.


 

 

 
Themen und weiterführende Links:

Reinkarnationsforschung:
Indizien / Beweise für Reinkarnation
Startseite Regressionsbegleitung
Dieter Hassler (Dt. Reinkarnationsforschung)
Prof.Dr. Ian Stevenson (University Of Virginia)
Prof.Dr. Jim Tucker (University Of Virginia)

Bewusstseins- + Nahtodesforschung:
Dr. Pim van Lommel (IANDS)
Prof.Dr. Bruce Greyson (University Of Virginia)

Allgemein:
Beweis für den Beweis?

Videos Reinkarnation u.v.m. - Dokus

Eigene Studien (wird stets aktualisiert)

 


Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann.
(Ernst R. Hauschka)




















Was hilft alle Aufklärung, alles Licht, wenn die Leute entweder keine Augen haben oder die, die sie haben, vorsätzlich verschließen.
(J. Chr. Lichtenberg, dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742-1799)






















Jede neue Wahrheit beginnt ihren Weg als Ketzerei und beendet ihn als Orthodoxie.
(Thomas Huxley)

 

 

 

 

 




programmed and designed by Caspari 2010
Eventservice, Webservice, Musikservice und Marketing