Keltische Triskele - Symbol für Geburt, Leben und Tod - Symbol für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - Rückführungen

Wer War Ich Früher ?        Rückführung in frühere Leben
 
WWIF - Spirituelle Rückführungsbegleitung nach der nicht-hypnotischen Time-Lapping-Methode von Bryan Jameison
Weiterentwickelt und zertifiziert von Dr. Jan Erik Sigdell - Clearingsarbeit - Transkommunikation

Jürgen Caspari   _
Schulstraße 6a   _
35789 Weilmünster-Langenbach   _
phone (06472) 911018   _

 

 

 
Startseite Regressionsbegleitung
Startseite
Reinkarnation
Reinkarnation Karma
Indizien für Reinkarnation und Karma
Indizien - Videos
Indizien für Reinkarnation und Karma
Kritiken Anderer

Rückführungen
Rückführungen
Nutzen und Wirksamkeit
Nutzen
Über mich als Rückführungsbegleiter
Über mich

Empfehlenswerte Literatur über Rückführungen und Reinkarnation
Literatur
Links zu empfehlenswerten Seiten
Links




Impressum
Impressum
Kontakt und Anfrageformular für Regressionen
Datenschutz

In Zusammenarbeit mit ARE
AG Reinkarnationsforschung
Indizien- und Feldforschung
 

 

 
Gibt es ein Leben nach der Geburt?  
(eine interessante Betrachtung)
 
Im Bauch einer schwangeren Frau sind drei Embryonen. Einer davon ist der kleine Gläubige, einer der kleine Zweifler und einer der kleine Skeptiker.

Der kleine Zweifler fragt: Glaubt ihr eigentlich an ein Leben nach der Geburt?

Der kleine Gläubige: Ja klar, das gibt es. Unser Leben hier ist nur dazu gedacht, daß wir wachsen und uns auf das Leben nach der Geburt vorbereiten, damit wir dann stark genug sind für das, was uns erwartet.

Der kleine Skeptiker: Blödsinn, das gibt es nicht. Wie soll denn das überhaupt aussehen, ein Leben nach der Geburt?

Der kleine Gläubige: Das weiß ich auch nicht so genau. Es wird viel heller sein als hier. Und vielleicht werden wir herumlaufen und mit dem Mund essen.

Der kleine Skeptiker: So ein Quatsch. Herumlaufen, das geht doch nicht. Und mit dem Mund essen, was für eine seltsame Idee. Es gibt doch nur die Nabelschnur, die uns ernährt. Außerdem geht das gar nicht, daß es ein Leben nach der Geburt gibt, weil die Nabelschnur schon viel zu kurz ist.

Der kleine Gläubige: Doch, es geht bestimmt. Es wird eben alles ein bisschen anders werden.

Der kleine Skeptiker: Es ist noch nie einer zurückgekommen nach der Geburt. Mit der Geburt ist das Leben zu Ende. Und das Leben hier ist nichts als Quälerei. Und dunkel.

Der kleine Gläubige: Auch wenn ich nicht so genau weiß, wie das Leben nach der Geburt aussieht, jedenfalls werden wir dann unsere Mutter sehen und sie wird für uns sorgen.

Der kleine Skeptiker: Mutter ?!?? Du glaubst an eine Mutter? Wo ist die denn bitte?

Der kleine Gläubige: Na hier, überall, um uns herum. Wir sind in ihr und leben in ihr und durch sie. Ohne sie könnten wir gar nicht sein.

Der kleine Skeptiker: Quatsch. Von einer Mutter habe ich ja noch nie etwas gemerkt, also gibt es sie auch nicht.

Der kleine Gläubige: Manchmal, wenn wir ganz still sind, kannst du sie singen hören. Oder spüren, wie sie unsere Welt streichelt.

Der kleine Zweifler fragt: Und wenn es also ein Leben nach der Geburt gibt, wird der kleine Skeptiker dann bestraft, weil er nicht daran geglaubt hat?

Der kleine Gläubige: Das weiß ich nicht so genau. Vielleicht kriegt er einen Klaps, damit er die Augen aufmacht und das Leben beginnen kann.
 





 

 


Themen-Links:

Kritiken / Skeptizismus
Kritiken der GWUP
Kritiken der Kirchen
Wikipedia “Regressionstherapie”
Wikipedia “Reinkarnation”
Wikipedia “Jenseits”

Startseite Regressionsbegleitung
Gibt es ein Leben nach der Geburt?
 








In der Wissenschaft gleichen wir alle
nur den Kindern, die am Rande des Wissens hier und da einen Kiesel aufheben,
während sich der weite Ozean des Unbekannten vor unseren Augen erstreckt.
(Isaac Newton)

 

 

 




programmed and designed by Caspari 2010
Eventservice, Webservice, Musikservice und Marketing